*hallo!

ONLY ME*



Lookt by bouth meeeeeeeeeee lol lüp euch voe allem ne .......babbel? ♥ ; ..
mehr?

B.L.O.G*

An.Fang
Gäste.Klo
Su.Cht

üBeR MiCh UnD FrEuNdE*

About Me
Loll€
PüAA
Geile Leute
JRK

SpAß*

SpRüChE
L.O.V.E
Bandz und singers
Geile Schuhe
Stylische pic´s
MUSIC
angst.

PlAyLiSt*


ÜBERSCHRIFT*

x Zusatzseite x Zusatzseite x Zusatzseite

x Design x Host
 

So hier mal ein paar Grusel Geschichten

Also...

In einem verlassenem alten Haus wohnt eine alte Dame mit ihrem Hund.
Immer wenn sie schlafen geht und sich fürchtet lässt sie ihre Hand vom Bett baumeln und ihr HUnd schleckt sie ab.
Als sie wieder einmal zu Bett gegangen war und ihr hund ihre hand abschleckte, tropfte der Wasserhahn im Badezimmer.
Sie stand auf und ging hinein ohne das Licht einzuschalten drehte den Wasserhahn ab und ging wieder zu Bett.
Doch etwas später tropfte der Hahn wieder. Langsam stand sie auf und drehte ihn wieder ohne das Licht anuz machen ab. Danach legte sie sich noch ein letztes Mal hin.
Aber der Hahn tropfte noch immer. Sie stand auf, ging ins BAdezimmer und schaltete das Licht an:
Über dem Spiegel hängte ihr toter Hund und das Blut tropfte in das Waschbecken. Und auf dem Spiegel stand geschrieben:
AUCH MÖRDER KÖNNEN HÄNDE LECKEN

der schalfwandler

da ist so ein mann, der immer schlafwandelt. der läuft immer die treppen runter und hat dann auch einmal das puppenhaus seiner tochter kaputt gemacht. weil dem kleinen mädchen so viel am puppenhaus liegt repariert er es ihr.
ihrgendwann wird das mit den schlafwandeln immer schlimmer. der mann verlässt das haus und so. seine frau geht mit ihm dann zur ner wahrsagerin. dort sagt die wahrsagerin, das er von einen fluch belegt ist und einmal weggehen wird und nie wieder zurückkehren wird.
so .. ähm ja dann hat die frau halt angst einzuschlafen und macht sich sorgen um ihren mann. doch eines tages schläft sie dann doch ein.
am nächsten morgen ist der mann weg ... keine spur .. rein gar nichts.
später kommt die kleine tochter dann zur mutter und sagt mama ich weiß wo dady ist. die mama darauf schatz er wird schon wieder kommen ganz bestimmt! nein er ist schon da komm ich zeig ihn dir! dann führte die tochter die mutter zu ihren puppenhaus.
im bett dieses puppenhauses lag eine puppe, die das aussehen des vaters also des mannes hatte. und diese puppe hat die mutter vorher noch nie gesehen!!!!!

An diesem Abend darf Annas Freundin Katrin bei ihr übernachten.
Sie sehen fern, erzählen sich Witze und machen irgendwelchen Mist.
Dann schlafen sie aber doch ein. Tief in der Nacht wird Katrin von
schönen und traurigen Klaviertönen geweckt Anna, hörst du das?
flüstert sie. Anna fragt verschlafen, was los sei, da erzält Katrin ihr
von den schönen Klaviertönen. Beide schleichen sich auf den Dachboden,
woher die Musik kommt. Sie schauen durch die einen Spalt offene
Tür. Sie sehen eine verschleierte Gestalt die vor dem Klavier sitzt.
Dann schleichen sich die beiden rein. Der Boden ist Etwas Morsch
und die Gestalt bemerkt sie. Sie dreht sich um, aber die Kaputze
hängt so tief im Gesicht das man es nicht sehen kann.

Panisch packt Anna den Besen der neben ihr steht und schlägt damit
um sich. Zu ihrem Entsetzen sieht sie das die Gestalt unter ihrer
Kaputze einen blanken Totenschädel hat. Die verschleierte Gestalt
reißt die beiden aber mit sich und verschwindet im Spiegel.
Die Eltern haben den Lärm gehört. Anna, was macht ihr? Anna?!

Grauenvolle Autofahrt

Es war 3 Uhr Nachmittags. Herr und Frau Schaffer waren gerade
tanken gewesen und fuhren Richtung Heimat, als plötzlich der
Tank wieder leer war. Beide waren sehr verwundert und Herr
Schaffer beschloss zurück zur Tankstelle zu gehen. Er ließ also
seine Frau zurück und versprach bald wieder zu kommen.
So saß sie in dem Auto in einem Waldstück. Sie wusste
nicht, was sie währendessen tun sollte und drehte den Radio auf.
Als sie aber Kopfweh von dem ganzen Lärm bekam, drehte sie ihn
wieder ab. So saß sie nun da. Es wurde immer dunkler und dunkler.
Plötzlich wurde ihr ganz unheimlich zumute und beschloss das
Radio wieder anzustellen. Das tat sie auch. Im Radio
brachten sie eine Durchsage: EIN IRRER IST EINTLAUFEN!
BITTE BEGEBEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH
NACH HAUSE! Sie wurde immer müder und müder. So stellte
sie irgendwann das Radio wieder ab und schlief ein. Plötzlich wurde
sie durch ein dumpfes klopfen über ihr geweckt. Ein Polizeiauto
hielt hinter ihr, ein Beamter stieg
aus und rief: Geht es ihnen gut? Sie tun jetzt genau was ich ihnen sage:
wenn ich 1 sage, machen sie langsam die Autotüre auf. Wenn ich 2 sage,
springen sie aus dem Auto und wenn ich 3 sage, laufen sie so schnell wie
möglich zu mir!!Sie taten dies also. Als Frau Schaffer bei dem Beamten
angekommen war, sahen sie einen Mann auf dem Autodach sitzen
der mit dem Kopf von Herrn Schaffer herumspielte!

Die schreckliche Rose

Die Türklingel des Blumenladens klingelte.
Frau Bermann trat ein und ging zum Verkaufstisch.
Eine rote Rose für meinen Mann bitte! Die
Verkäuferin erwiederte mit ihrer heiseren,
kratzenden Stimme: Wir haben zur Zeit nur schwarze
Rosen. Na gut. Dann nehme ich eine schwarze.

Sie ging mit der Rose nach Hause und stellte diese am
späten Abend
neben das Bett ihres Mannes. Am Morgen entdeckte sie
etwas grausames: Ihrem Mann war die Kehle durchgeschnitten. Sie wunderte
sich, und dachte dass es an der Rose lag. Sie wollte wissen ob es wirklich an
der Rose lag .Am nächsten Tag kaufte sie noch eine und stellte sie sich auf das
Nachtschränkchen. Sie tat so als ob sie schlafen würde. Sie blinzelte mit einem
Auge und sah das unfassbare: Aus der Rose kam langsam ein Arm, scheinbar
von einer alten Frau mit vielen Falten und Runzeln, mit einem
Messer hervor. Erschrocken sprang sie auf und rannte sie zum Werktisch ihres
Mannes. Da nahm sie eine Axt, spurtete zum Bett und schlug mit der Axt auf den
Arm ein bis er zu Boden fiel. Am nächsten Tag ging sie wieder zu Blumenladen.
Ich hätte gern eine rote Rose. Oh, heute wurden wieder rote Rosen geliefert.
Sie streckte den linken Arm hoch um eine zu holen. Da sah Frau Bermann, dass
die Verkäuferin nur noch einen halben Arm hatte...

Das Gruselfoto

Eines Morgens fotografierte die Freundin eines Chauffeurs
ihren Freund in seinem Dienstwagen. Es sollte seine letzte

Fahrt sein, da die Frau, der der Wagen gehörte, gestorben
war. Er wollte noch etwas Zeit mit dem Wagen, den er über
fünf Jahre gefahren ist, verbringen. Es war eine Trauerfeier.
Als sie dann das geschossene Foto entwickelten, war etwas
schreckliches auf dem entwickelten Foto zu sehen:
Die verstorbene Besitzerin des Autos saß auf der Rückbank
des Rolls Roys - der teure Wagen der Verstorbenen.

Gratis bloggen bei
myblog.de